Al-Qur`an

Sunday, June 10, 2012

Hepatitis B


Hepatitis B
Erreger:
Hepatitis-B-Virus
Übertragungsweg:
Durch Körperflüssigkeiten (z.B. Blut), Sexualkontakte (Vaginalsekret, Sperma), während der Geburt von der Mutter auf das Kind.
Inkubationszeit:
1 bis 6 Monate
Krankheitsverlauf:
Variabel, altersabhängig. Man unterschneidet: Verlauf ohne Symptome, akuter Verlauf (plötzlich ausbrechend) und chronischer (lang andauernd) Verlauf. Beschwerden wie Müdigkeit, Oberbauchschmerzen, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Fieber, Lebervergrößerung, Gelbsucht. Die chronische Erkrankung kann zu Leberzirrhose und Leberkrebs führen und tödlich enden. Die Infektiosität des Hepatitis-B-Virus ist 50-100-mal größer als die des HI-Virus.
Immunität nach Erkrankung:
Lebenslang. 10% der Jugendlichen und Erwachsenen bleiben chronische Virusträger. Sie bilden eine lebenslange Ansteckungsquelle für andere (in Deutschland gibt es derzeit nach Schätzungen bis zu 650.000 Virusträger), davon 5% Kinder.
Häufigkeit und Verbreitung:
Weltweites Vorkommen. Ein hoher Anteil an Virusträgern (bis zu 30-mal höher als in Mitteleuropa) findet sich vor allem in Afrika, Mittel- und Südamerika, Südostasien und Ozeanien.
Grundimmunisierung:
Drei injektionen (2 im Abstand von 1 Monat, die dritte 6 Monate nach der ersten) mit Hepatitis-B-Impfstoff allein oder in Kombination mit Hepatitis-A-Impfstoff.
Auffrischimpfung:
Alle 10 Jahre, bei erhöhtem Risiko für eine Infektion: Auffrischempfehlung je nach Ergebnis der Blutuntersuchung (Kontrolle des Antikörperspiegels).
Die Krankenkasse zahlt:
Nachholung bzw. Komplettierung der Grundimmunisierung bis zum vollendeten 18. Lebensjahr; in der Regel bei Menschen, die bei Erkrankung gesundheitlich besonders gefährdet wären.
Die Krankenkasse zahlt nicht:
Hepatitis-B-Impfung für private Auslandsaufenthalte.
Der Arbeitgeber zahlt:
Bei beruflicher Gefährdung.


Quelle: Broschure GlaxoSmithKline GmbH& Co.KG
            Theresienhöhe 11. 80339 München

No comments: