Al-Qur`an

Sunday, June 10, 2012

Tollwut


Tollwut
Erreger:
Tollwut- Virus
Übertragungsweg:
Durch den Speichel eines Tollwutkranken Tiers bei Bissverletzung oder Belecken vorgeschädigter Haut (vorbestehende Wunden, z.B. kleine Kratzer); der Erreger kann durch die Intakte Schleimhaut eindringen. Überträger sind Hunde und fast alle Wild und Haustiere.
Inkubationszeit:
21 bis 90 Tage (6 bis 200 Tage bis mehrere Jahre), u.a. abhängig von der Lokalisation der Eintrittspforte und der Virusmenge
Krankheitsverlauf:
Die ersten Zeichen der Erkrankung sind Kopfschmerzen, Fieber, Durchfall und andere unspezifische Beschwerden, später folgen gesteigerte Reizbarkeit und Empfindlichkeit gegenüber Licht, Geräuschen und Luftzug. Im weiteren Verlauf kommt es zu schmerzhaften Krämpfen und starken Schluckbeschwerden (durch Krämpfe der Rachenmuskulatur), Muskelkrämpfen bis zur Lähmung der Atemmuskulatur. Tollwut verläuft nach der Ausbruch der Symptome zu 100% tödlich.
Häufigkeit und Verbreitung:
Weltweites Vorkommen, jährlich werden ca.60.000 Erkrankungen registriert-meist in Afrika und Asien. In Deutschland konnte die Tollwut durch das regelmäßige und konsequente Ausbringen von Impfködern für Wildtiere nahezu eliminiert werden.
Berufliche Gefährdung:
Bei allen Tätigkeiten mit Kontakt zu Wildtieren (auch verwilderte Haustiere) und zu Impfködern, bei der Behandlung und Pflege Erkrankter, bei Labortätigkeiten mit Erregerkontakt
Grundimmunisierung:
Insgesamt 4 Impfungen, je 1 am Tag 0, 7 und 28 sowie 1 nach 12 Monaten.
Nach Kontakt mit dem Erreger:
1 Impfung sofort und zusätzlich spezifisches Immunglobulin, weitere Impfungen am Tag 3, 7, 14, 30 und 90.
Auffrischimpfung:
Alle 3 bis 5 Jahre 1 Impfdosis.
Die Krankenkasse zahlt:
Nach Kontakt mit dem Tollwuterreger
Der Arbeitgeber zahlt:
Bei beruflicher Gefährdung


Quelle: Broschure GlaxoSmithKline GmbH& Co.KG
            Theresienhöhe 11. 80339 München

No comments: